Nun darf eifrig getauscht werden. Einen Großeschallau gegen den Platzwart, einen Mini-Kicker gegen den zweiten Vorsitzenden Klaus Großegesse. Wie bei jeder Fußball-Welt- oder Europameisterschaft werden wie beim großen Bruder Panini doppelte Sticker abgegeben, man erhält dafür welche, die man noch nicht hat. Die Initiative ging vom Elli-Markt aus, die Hauptarbeit beim FC Kaunitz hatten der Vorsitzende Wigbert Erichlandwehr sowie Jens Fortkord. »Da ich hauptsächlich mit dem Bau unseres neuen Sportheimes beschäftigt bin, hatte Jens eindeutig den Hut auf«, lobt Erichlandwehr die Arbeit von Fortkord, der die gesamte Aktion koordinierte. Die Fotos jedes einzelnen Spielers von den Mini-Kickern bis hin zur Landesliga-Mannschaft, von den alten Herren bis hin zu den Funktionsträgern machte Noah Großegesse, Torhüter der ersten Mannschaft. Insgesamt 358 Sticker passen in das Album, an dem der FC Kaunitz Mitspracherecht hatte. »Auf einigen Seiten haben wir Mannschaftsfotos hinterlegt, damit das Heft noch interessanter wirkt«, sagt Klaus Großegesse. Die Zusammenarbeit mit dem Elli-Markt sei hervorragend gewesen.

Ganz heiß auf die Sticker waren am Samstagmorgen besonders die Kids. Nadine Heimbach war mit ihren Kindern Emelia (8) und Julius (12) gekommen. »Man fühlt sich wie ein Profi«, sagt Julius, der beim FCK in der C-Jugend spielt. Einen Sticker mit seinem Foto hat er zwar noch nicht in seinen Sammeltütchen gefunden, »aber ein paar Mannschaftskameraden habe ich schon eingeklebt«. Auch für Nadine Heimbach hatte es sich gelohnt, früh am Supermarkt zu sein. Der Elli-Markt schenkte den ersten 50 Käufern einen Frühstückskorb. Auch die E-Jugendlichen Manos Fiekens und Janne Tillmann finden die Aktion »voll cool« und klebten schon, was das Zeug hält. Ein Bildchen auf die Seite der F-Jugend, das nächste kommt zur A-Jugend und dann noch eins zu den Schiedsrichtern des FC Kaunitz. »Das macht richtig Spaß«, sagte Janne, der von seiner Mama einen ganzen Stapel Sticker gesponsert bekam.

Quelle: westfalen-blatt.de