Der FC Kaunitz eilt in der Bezirksliga, Staffel 2, mit Riesenschritten in Richtung Titelgewinn. Auch der Tabellendritte TuS Dornberg konnte die Erfolgsserie des Spitzenreiters nicht stoppen und musste sich mit 0:5 geschlagen geben. Der Primus hat neun Punkte Vorsprung vor dem schwächelnden Zweiten VfR Wellensiek. „Zwei Gegentore in sieben gewonnen Partien – was willst du als Trainer mehr“, hatte FCK-Trainer Maik Uffelmann am Sonntag wieder einmal mächtig Spaß am Erfolg seiner Mannschaft. „Die Jungs wollen einfach siegen und Tore schießen und geben sich mit zwei oder drei Treffern nicht zufrieden.“
Am hoch verdienten Erfolg der Schwarz-Gelben gab es bei eisigem Ostwind und ein paar Dutzend fröstelnden Zuschauern am Kunstrasenplatz keinen Zweifel. Die Zeichen waren nach den Toren von Dennis Martens (10.) und Dennis Hülsebusch (17.) früh auf Sieg gestellt. Das vorentscheidende 3:0 fiel in der letzten Sekunde der 1. Halbzeit durch den überragenden Hülsebusch.
Die Bielefelder waren ein gut mitspielender Gegner und hatten im ersten Durchgang zwei sehr gute Möglichkeiten. Die Gastgeber durften sich bei ihrem Torwart Alexander Leier für zwei Glanzparaden (27., 38.) bedanken. „Auf unseren Keeper können wir uns immer verlassen“, lobte Uffelmann die starken Reflexe seines Schlussmanns.
Im zweiten Abschnitt war Leier fast beschäftigungslos. Bei der einzigen Dornberger Chance in der 66. Minute rettete die Latte. Das Chancenplus lag beim FC Kaunitz. Das 4:0 durch Martens bereitete Hülsebusch mustergültig vor. Das 5:0 servierte der eingewechselte Marcel Fentroß den Zuschauern mit einem Schlenzer über den zu weit aufgerückten Gästetorwart.

Der TuS Dornberg bekommt während der 0:5-Niederlage bei Bezirksligaspitzenreiter FC Kaunitz seine Grenzen aufgezeigt.
„Wenn man 0:5 verliert, ist man schwer unter die Räder gekommen.“ Thies Kambach wollte der ersten Einschätzung des Auswärtsauftritts seiner Mannschaft erst gar nicht widersprechen, zu deutlich war das Ergebnis seiner Jungs beim Spitzenreiter ausgefallen. Dabei hätte der TuS nach wenigen Minuten in Führung gehen müssen, als Manuel Klei alleine vor dem Tor der Kaunitzer auftauchte, im 1:1 gegen FCK-Keeper Leier jedoch unterlag (7.).
Fast im Gegenzug stellte der designierte Aufsteiger auf der Gegenseite dann seine Klasse unter Beweis und konnte durch einen Doppelschlag von Martens (9.) und Toptorjäger Hülsebusch (17.) mit 2:0 in Führung gehen. „Trotz der hohen Qualität von Kaunitz ist es einfach schade, dass wir unsere Hundertprozentigen heute vergeben haben“, trauerte Kambach im Nachhinein den guten Gelegenheiten seines Teams nach. Zuerst traf Gashi mit einem Kopfball die Latte (24.), kurz danach verpasste Neundorf, ebenfalls per Kopf, den Anschlusstreffer (32.). Stattdessen erhöhte Hülsebusch mit dem Halbzeitpfiff auf 0:3. Kurz nach dem Seitenwechsel ließ Klei den nächsten Hochkaräter liegen (55.), woraufhin Martens mit dem 4:0 den Deckel auf die Partie setzte, bevor Fentroß mit dem 5:0 den Schlusspunkt setzen konnte.

Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Dennis Martens (9.), 2:0 Denis Hülsebusch (17.), 3:0 Denis Hülsebusch (45.), 4:0 Dennis Martens (59.), 5:0 Simon Fentroß (76.)

Quelle:fupa.net